☰ Menü

Ölziehen: So verbessert Öl ziehen Deine Mundgesundheit

8 Kommentare

Vielleicht hast Du schon einmal vom Ölziehen gehört, bist Dir aber nicht sicher, wie es funktioniert? Oder Du fragst Dich, ob es überhaupt einen Nutzen hat, den Mund mit Öl zu spülen. Dann bist Du hier genau richtig, um mehr über das Ölsaugen und seine gesundheitlichen Vorzüge zu erfahren. Die ayurvedische Behandlungsmethode soll die Mundflora verbessern, Karies vorbeugen und schlechten Atem lindern. Zudem soll Ölziehen Zähne und Zahnfleisch stärken. Jedoch sagen Kritiker dem Ölziehen Nebenwirkungen bzw. eine mangelnde Wirksamkeit nach.

In unserem Ratgeber liest Du, was Ölkauen ist und welche positive Wirkung Ölziehen haben kann. Mit einer einfachen Ölziehen-Anleitung kannst Du die Behandlung selbst zuhause durchführen. Erfahre außerdem, welches Öl fürs Ölziehen am besten ist und wo Du es kaufen kannst. Zusätzlich erhältst Du weitere wertvolle Tipps, wie Du die Gesundheit Deines Gebisses und Deines Zahnfleischs stärkst.

Das Wichtigste in Kürze 🤓

  1. Welche Vorteile bringt Ölziehen?

    Mit einer Ölziehung lassen sich schädliche Bakterienstämme im Mundraum bekämpfen und Zahnbelag reduzieren. Das sorgt für eine gesündere Mundflora und kann Karies sowie Zahnfleischerkrankungen vorbeugen. Lies hier mehr darüber, welche Vorteile Ölsaugen mit sich bringt.

  2. Welches sind die richtigen Öle fürs Ölziehen?

    Aufgrund ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften sind Sesam- und Kokosnussöl besonders beliebt. Sie versorgen den Mundraum mit wertvollen Nährstoffen und fördern das Gleichgewicht der Mundflora. Zudem gibt es weitere Pflanzenöle, die sich für die Ölziehkur eignen. Erfahre hier, welche Öle Du zum Ziehen verwenden kannst.

  3. Wie geht man bei einer Ölziehung vor?

    Für die Behandlung zuhause solltest Du Dir rund 20 Minuten Zeit nehmen. Der Vorgang ist simpel: Bewege das Öl in Deiner Mundhöhle, ziehe es zwischen den Zähnen hindurch und spucke es anschließend aus. Lies hier mehr dazu, welche Tipps Du bei einer Ölziehung beachten solltest.

Was ist Ölziehen?

Ölziehen Anwendung

Das Ölziehen (auch als Ölsaugen oder Ölkauen bezeichnet) ist eine Praxis, die bereits seit Tausenden von Jahren bekannt ist. In alten ayurvedischen Texten ist sie unter den Begriffen „Kavala“ und „Gundusha“ zu finden. Bei der Gundusha füllt man den Mund vollständig mit Öl und lässt es wirken. Die Kavala entspricht eher dem heute bekannten Ölziehen: Man nimmt eine kleine Menge Öl in den Mund, gurgelt es oder zieht es zwischen den Zähnen, um die Zunge und das Zahnfleischgewebe durch. Beide Methoden sollen die Gesundheit des Mundraums fördern, die Kiefermuskulatur und den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern.

Die traditionelle Volksheilkunde aus Indien findet heutzutage nicht nur von Ayurveda-Praktikern, sondern auch von westlichen Ärzten, Wissenschaftlern und Zahnärzten Anerkennung. Immer mehr Menschen schwören auf das Öl ziehen als Ergänzung zur täglichen Oralhygiene. Mehrere Studien belegen, dass sich durch das Ölsaugen die Anzahl der schädlichen Bakterien im Mund senken lässt. Das verringert das Risiko für Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Es gibt – entgegen einigen Behauptungen – jedoch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die Reinigungsmethode Giftstoffe aus dem Blut zieht. Trotzdem haben einige Anwender mit Ölziehen gute Erfahrungen gemacht.

Die Vorteile einer Ölziehung

Weniger Plaque und Bakterien

Der Hauptvorteil der Behandlungsmethode ist, dass Ölziehen im Mund die Menge der schädlichen Bakterienstämme reduziert. Es gibt Hunderte verschiedener Bakterienarten im Mundbereich. Viele von ihnen sind nützlich, andere wiederum nicht. Sie bilden einen Biofilm auf Deinen Zahnoberflächen – eine dünne Schicht, die als Plaque bezeichnet wird.

Etwas Plaque zu haben ist völlig normal, aber wenn sie überhandnimmt, kann sie verschiedene Probleme verursachen. Dazu zählen schlechter Atem, Zahnfleischerkrankungen, Zahnfäule und Zahnfleischentzündungen, wie Gingivitis. Ölziehen mit Kokosöl kann die unerwünschten Bakterienherde bekämpfen. Das pflanzliche Öl hat entzündungshemmende Eigenschaften und ist antibakteriell. Das wirkt sich positiv auf Deine Mundgesundheit aus.

👍 Tipp: Eine Ölziehkur kann bei der Mundhygiene eine sinnvolle Ergänzung zu Zahnpasta und Zahnseide sein. Weitere nützliche Artikel für die Zahnpflege sind Zahnpulver und Zahnputztabletten.

Kauf-Tipps für Zahnpasta und Zahnseide

Senkt das Kariesrisiko

Ein gesundes orales Mikrobiom spielt eine wichtige Rolle für ein gesundes Gebiss. Eines der in der Mundhöhle vorkommenden Bakterien, Streptococcus mutans, ist einer der Hauptverursacher von Karies. Eine Studie hat verglichen, wie sich das Ölsaugen mit Sesamöl auf den Bakterienstamm Streptococcus mutans auswirkt. Dabei konnte durch das Ölziehen im Vorher-Nachher-Vergleich eine deutliche Verringerung des Bakteriums festgestellt werden. Aufgrund der antibakteriellen Wirkungen eignet sich auch Ölziehen mit Kokosnussöl, um das Kariesrisiko zu senken.

Beugt Zahnfleischerkrankungen vor

Ölziehung gegen Zahnfleischentzündung

Eine der häufigsten Zahnfleischerkrankungen ist Gingivitis. Sie wird durch eine Entzündung des Zahnfleischs verursacht und tritt auf, wenn das Immunsystem beginnt, die Bakterien in der Plaque anzugreifen. Weniger Zahnbelag bedeutet also weniger Nährboden für Zahnfleischentzündungen. Demnach eignet sich Ölkauen als Zahnfleischentzündung-Hausmittel, welches das Risiko für Krankheiten möglichst gering hält.

❗️ Hinweis: Manche Anwender stellen sich die Frage, ob Ölziehen bei einer Zahnwurzelentzündung oder Parodontitis wirkt. Eine effektive Wirkungsweise des Ölziehens konnte bei diesen Krankheiten bisher nicht wissenschaftlich belegt werden. Zwar kann Ölsaugen die Symptome etwas lindern oder die Heilung unterstützen, dennoch solltest Du unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen.

Zahnaufhellung

Zahnverfärbungen sind häufig eine Folge von Zahnbelag. An diesem haften sich Spuren von Nahrung, Kaffee, Tee oder Nikotin an, die Dein Gebiss gelblich erscheinen lassen. Wenn Du durch Ölsaugen den Zahnbelag abträgst, kann der Zahn heller erscheinen. Es gibt jedoch noch weitere Ursachen von verfärbten Zähnen, die sich durch sorgfältiges Putzen und Öl ziehen nicht beseitigen lassen. Wenn Du trotzdem ein strahlendes Gebiss haben möchtest, kann ein Bleaching für Dich sinnvoll sein. Möchtest Du es zuhause durchführen, kannst Du z. B. das Bleaching-Set von Whitesensation kaufen.

Gutes Bleaching-Set

Mehr zum Thema

Frischer Atem

Es gibt zahlreiche Ursachen für Mundgeruch, auch Halitosis genannt. Eine dieser Ursachen sind Bakterienherde, die sich besonders an unzugänglichen Bereichen im Mund ablagern. Auch im Zungenbelag sind sie zu finden, weshalb eine Zungenreinigung ebenfalls gegen schlechten Atem helfen kann. Sie verarbeiten Nahrungsreste, wobei als Nebenprodukt Schwefelverbindungen entstehen. Diese sorgen für Halitosis. Ziehst Du Öl durch die Mundhöhle, verringerst Du die Bakterienherde sowie Ablagerungen, die schlechten Atem verursachen.

👍 Tipp: Möchtest Du bei Halitosis lieber auf herkömmliche Mundpflegeprodukte zurückgreifen, empfehlen sich Mundspülungen, z. B. von Meridol. Diese bieten eine gute Ergänzung zu Zahnpasta und Zahnseide. Produktempfehlungen findest Du im Mundspülung-Test.

Mundspülung-Testsieger

Angebot
meridol Mundspülung 2x400ml - antibakterieller Effekt für gesunde Zähne & Zahnfleisch, ohne Alkohol
meridol Mundspülung 2x400ml - antibakterieller Effekt für gesunde Zähne & Zahnfleisch, ohne Alkohol
Lieferumfang: 2 x 400ml meridol Mundspülung
12,09 EUR −0,60 EUR 11,49 EUR Amazon Prime

Gesund für Nasennebenhöhlen

Ölziehen kann für Deinen Mund gute Vorher-Nachher-Ergebnisse bringen. Aber dort hört die Wirksamkeit nicht auf. Auch wenn es in diesem Bereich nur wenige klinische Studien gibt, finden sich Hinweise darauf, dass Ölsaugen die Gesundheit der Nasennebenhöhlen fördert. Da Öl ziehen dazu beiträgt, das Gleichgewicht der Bakterien in der Mundhöhle aufrechtzuerhalten, kann diese Wirkung auch das umliegende Gewebe positiv beeinflussen. Außerdem soll Ölkauen die Durchblutung des Mundgewebes fördern, wodurch möglicherweise auch Nährstoffe und Lymphe in das Gewebe der Nasennebenhöhlen gelangen.

Bessere allgemeine Gesundheit

Der Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit und unserem allgemeinen Wohlbefinden ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen. Darüber hinaus gibt es ernsthafte Krankheiten, die mit den Bakterienstämmen in der Mundhöhle in Verbindung gebracht werden, wie z. B. Endokarditis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass Ölziehen bei einer Magenschleimhautentzündung gesund sein kann. Auch vermuten einige Wissenschaftler eine positive Wirkung von Ölziehen auf den Darm. Förderst Du Deine Mundgesundheit, tust Du damit Deinem ganzen Körper etwas Gutes.

❗️ Hinweis: Bislang konnte nicht wissenschaftlich belegt werden, dass Ölsaugen den Körper entgiftet. Jedoch versprechen sich einige Anwender eine positive Wirkungsweise des Ölziehens auf Haut und Haar. Da die Behandlung so gut wie keine Nebenwirkungen hat, schadet es nicht, es einfach auszuprobieren.

Pflege bei Kronen und Brücken

Öl pflegt den Bereich um Brücken und Kronen

Ölziehen bei Kronen und Brücken kann dazu beitragen, das Gebiss und die Mundschleimhaut in einem guten Zustand zu halten. Durch eine Mundspülung mit Öl pflegst Du die Schleimhaut an der Implantat-Stelle und hilfst dabei, sie vor Bakterienansammlungen zu schützen. Jedoch solltest Du bei Amalgam-Füllungen vorsichtig sein. Denn: Säurehaltige und heiße Flüssigkeiten können möglicherweise das Quecksilber aus der Füllung lösen. Ist dies passiert und kann das Öl das Quecksilber nicht vollständig binden, verschluckst Du es eventuell. Falls Du also Amalgam-Füllungen hast, solltest Du vor dem Ölsaugen Deinen Zahnarzt konsultieren.

Günstig und einfach in die Routine einzubauen

Zwei der größten Vorteile des Ölziehens sind, dass es einfach durchzuführen ist und sich leicht in den Alltag integrieren lässt. Die Reinigung dauert nur rund 20 Minuten. Außerdem benötigst Du lediglich eine einzige Zutat – und zwar ein gutes Öl. Du kannst z. B. Sesam-, Kokos-, Oliven- oder Sonnenblumenkern-Öl verwenden. Das macht Ölziehen zu einer guten Ergänzung Deiner täglichen Mundhygiene, an die Du Dich einfach gewöhnst.

Video: Ölziehen – wichtige Tipps

Die besten Öle fürs Ölziehen

Die häufigste Frage, die bei der Ölziehkur aufkommt, ist, welches Öl man fürs Ölziehen verwenden sollte. Traditionell kommt im Ayurveda Sesamöl zum Einsatz. Jedoch ist auch Ölziehen mit Oliven-, Kokos- oder Sonnenblumenkern-Öl möglich. Biologische und natürliche Öle ohne Geschmacks- und Aromazusätze erzielen die größten Ergebnisse. Zudem sind sie besonders verträglich und praktisch frei von Nebenwirkungen. Dadurch stellst Du sicher, dass Du mit Ölziehen keine schlechten Erfahrungen machst. Nachfolgend findest Du eine Übersicht der beliebtesten Öle, sowie Tipps für den Kauf.

Sesamöl

Traditionell wurde die Ölziehung mit diesem Öl durchgeführt, das aufgrund seines hohen Nährstoffgehalts und seiner Vielseitigkeit als „König der Öle“ bezeichnet wird. Es ist reich an wertvoller Linolsäure und Lecithin, weshalb es einen guten Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leistet. Lecithin ist ein wichtiger Bestandteil der Zellmembranen im Körper. Weiterhin enthält das Pflanzenöl gesundheitsfördernde Antioxidantien. Diese sorgen auch dafür, dass es geöffnet bis zu ein Jahr haltbar ist. Verwende stets kaltgepresstes Öl ohne Zusatzstoffe, z. B. von BENVOLIO.

Empfehlung für Sesamöl

Kokosnussöl

Ölziehen mit Kokosnussöl ist nicht ohne Grund so beliebt: Das Öl wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Dadurch reduzieren sich beim Ölziehen im Mund die Entzündungsherde und der Bakteriengehalt. So pflegst Du Gebiss und Zahnfleischgewebe gleichermaßen. Das Produkt hat zudem den Vorteil, dass es angenehm im Geschmack ist und keinen Würgereiz auslöst. Dieser tritt gelegentlich bei anderen Pflanzenölen auf und sorgt dafür, dass manche Menschen mit Ölziehen schlechte Erfahrungen machen.

👍 Tipp: Verwende beim Ölsaugen fraktioniertes Kokosnussöl. Dieses ist bereits bei Raumtemperatur flüssig und lässt sich dadurch leichter im Mund gurgeln.

Empfehlung für Kokosnussöl

Olivenöl

Eine weitere Option ist das Ölziehen mit Olivenöl, z. B. von GreatVita. Es bindet die Substanzen im Mund, die schlechten Atem verursachen. Beim Ölsaugen spülst Du diese zum Schluss mit aus. Außerdem hemmen die Inhaltsstoffe das Pilz- und Bakterienwachstum. Über diese antibakterielle Wirkungsweise kann das Naturprodukt dabei unterstützen, Zahnbelag und Zahnfäule zu vermeiden.

Gutes Öl aus Oliven

GreatVita Olivenöl, extra nativ & kaltgepresst, 1000ml fruchtiges Olivenöl in Glasflasche
GreatVita Olivenöl, extra nativ & kaltgepresst, 1000ml fruchtiges Olivenöl in Glasflasche
Das wertvolle Öl hat einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren; Ohne Geschmacksverstärker, Aromen, Füllstoffe oder Konservierungsstoffe

Sonnenblumen-Kernöl

Sonnenblumen-Kernöl ist besonders reich an Vitamin E. Dieses wirkt als Antioxidans, das Entzündungen hemmt und das Immunsystem stimuliert. Da das Öl durch Licht und Hitze an Vitaminen verliert, solltest Du die kaltgepresste Variante verwenden. Weitere Vorteile dieses Öls sind sein geringer Preis, seine gute Verfügbarkeit und sein dezenter Geschmack. Wahrscheinlich hast Du eine Flasche bereits in Deiner Küche stehen.

Gutes Sonnenblumen-Kernöl

MORITZ- Bio Sonnenblumenöl, kaltgepresst - 2 mal 500ml…
MORITZ- Bio Sonnenblumenöl, kaltgepresst - 2 mal 500ml…
ohne Gentechnik !; Sonnenblumensaat aus kontrolliertem Bioanbau; nativ hergestellt - ohne Zusätze
14,90 EUR Amazon Prime

Weitere Pflanzenöle

Möchtest Du beim Ölziehen ein tolles Vorher-Nachher-Ergebnis erleben, kommen noch andere Öle in Frage. Generell eignen sich alle Produkte, die unraffiniert sind. Bestenfalls sind sie zudem biologisch und frei von Aromastoffen und anderen Zusätzen. Welches Öl Du fürs Ölziehen verwendest, ist häufig Geschmackssache. Probiere im Zweifelsfall ein paar Produkte aus, um das Beste für Dich zu finden. Geeignet und beliebt sind z. B.:

So funktioniert die Anwendung

Für das Ölkauen solltest Du Dir etwa 20 Minuten Zeit nehmen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Die meisten Experten empfehlen, die Mundreinigung morgens direkt nach dem Aufstehen durchzuführen. Dann befinden sich noch keine Speisereste im Mund. Aber natürlich kannst Du das Ölziehen auch abends machen, sodass Du mit einer gut gereinigten Mundhöhle ins Bett gehst.

Ob das Ölziehen abends oder morgens am sinnvollsten ist, ist die eine Frage. Die andere lautet: Solltest Du das Ölziehen vor oder nach dem Zähneputzen machen? Da beim Putzen nicht nur Bakterien und Plaque, sondern auch pflegende Inhaltsstoffe entfernt werden, empfiehlt es sich, das Ölkauen danach vorzunehmen. So bleibt die Wirkung länger erhalten. Zudem kann das Öl besser wirken, wenn es nicht gegen Zahnbelag und Speisereste ankämpfen muss. Die richtige Vorgehensweise liest Du in der folgenden Ölziehen-Anleitung.

  1. Gib etwa 1 Esslöffel (15 ml) Öl in Deinen Mund.
  2. Spüle das Öl im Mund herum. Bewege es auf beiden Seiten vor und hinter den Zähnen.
  3. Wenn das Öl nach 15-20 Minuten dünnflüssig und weiß geworden ist, spuckst Du es aus. Verschlucke es nicht.
  4. Spüle Deinen Mund zum Schluss mit warmem Wasser aus.

👍 Tipp: Idealerweise spuckst Du das Öl auf ein Stück Papier aus und wirfst es in den Müll, da das Fett sonst mit der Zeit Deine Rohre verstopfen könnte.

Fazit

Ölziehen Zutaten

Mehrere Studien konnten bereits belegen, dass Öl ziehen die Gesundheit Deines gesamten Mundraums fördert. Es hilft, Zahnfäule und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen und die Mundflora ins Gleichgewicht zu bringen. Eine gute Mundgesundheit wirkt sich zudem positiv auf den gesamten Körper aus und reduziert das Risiko für verschiedenste Krankheiten, z. B. Diabetes. Nebenwirkungen beim Ölziehen sind kaum bekannt. Lediglich kann das Gurgeln Brechreiz und Übelkeit auslösen. Um das zu vermeiden, empfiehlt sich das Ziehen mit Kokosnussöl.  

Auch wenn die meisten Erfahrungen mit Ölziehen positiv sind, stellt die Reinigungsmethode keinen Ersatz für die herkömmliche Zahnhygiene dar. Das Putzen mit Zahnpasta und eventuell einer elektrischen Zahnbürste ist nach wie vor die wirkungsvollste Methode, um Erkrankungen des Mundraums vorzubeugen. Außerdem darf der Aspekt der Ernährung nicht vergessen werden: Eine ausgewogene, säure- und zuckerarme Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der oralen Gesundheit. Spülungen mit hochwertigem Pflanzenöl sind aber, genau wie Zahnseide und herkömmliche Mundspülungen, eine sinnvolle Ergänzung.

FAQ zum Thema: Ölziehen

Was ist Ölziehen?

Hierbei handelt es sich um eine traditionelle, ayurvedische Behandlungsmethode. Sie ist bereits seit Tausenden von Jahren bekannt. Die Idee dahinter ist, dass hochwertige Öle die Mundgesundheit verbessern und Entzündungsherde im Körper reduzieren. Sie wirken wie eine Art Kur für die Mundflora, indem sie schädliche Bakterienherde eindämmen. Nutze die Methode als Ergänzung zu Deiner herkömmlichen Mundhygiene oder als Alternative zur chemischen Mundspülung.

Wie geht Ölziehen?

Wähle zunächst ein hochwertiges Pflanzenöl aus. Gib davon einen Esslöffel in Deinen Mundraum und bewege es dort für 15 bis 20 Minuten hin und her. Spucke es danach in ein Tuch und spüle Deinen Mund mit warmem Wasser aus. Du kannst das Ölziehen abends oder morgens machen, idealerweise nach dem Putzen.

Wie lange sollte man Ölziehen machen?

Die Behandlung an sich dauert etwa 15 bis 20 Minuten. So lang solltest Du das Pflanzenöl in Deinem Mund bewegen, bevor Du es ausspülst. Möchtest Du mit dieser Methode akute Beschwerden lindern, etwa bei einer Gingivitis, kannst Du das Ölsaugen für mehrere Wochen am Stück machen – bis die Zahnarztbehandlung anschlägt oder beendet ist.

Wie oft sollte man Ölziehen machen?

Bei akuten Beschwerden empfiehlt sich Öl ziehen zwei Mal täglich, idealerweise morgens nach dem Aufstehen und abends nach dem Zähneputzen. Möchtest Du generell etwas für Deinen Körper und Deine Mundflora tun, kannst Du die Behandlung einfach in Deinen Lifestyle integrieren. Natürlich hilft Ölkauen auch, wenn Du es nur einmal pro Woche oder pro Monat durchführst. Aber je regelmäßiger Du die Methode anwendest, desto besser ist die Wirkung.

Mit welchem Öl sollte man Ölziehen machen?

Im traditionellen Ayurveda wird eine Ölziehung zumeist mit Sesam-Öl vorgenommen. Beliebt sind zudem Kokos-, Oliven- und Sonnenblumenkern-Öl. Auch andere Pflanzenöle, wie Leinsamenöl oder Mandelöl, bringen gesundheitliche Vorteile mit sich. Achte beim Kauf darauf, dass es sich um reine, unraffinierte Pflanzenöle handelt. Auf Zusätze, wie Geschmacks- und Aromastoffe, solltest Du verzichten.

Wie lange hält eine Ölziehen-Erstverschlimmerung an?

Wie alle naturheilkundlichen Behandlungen kann Öl ziehen anfangs zu einer Erstverschlimmerung führen. Hierbei können sich bereits bestehende Beschwerden verstärken oder neue Symptome in den Vordergrund treten. In der Regel hält die Erstverschlimmerung nach dem Ölziehen nur kurz an. Dauert sie jedoch mehr als ein paar Tage, solltest Du einen Arzt aufsuchen und Dir professionelle Tipps geben lassen.

Quellen und weiterführende Links

PS: Dein Feedback ist uns wichtig. Bitte kommentiere oder bewerte diesen Artikel, damit wir in Zukunft noch besser werden können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5 Sternen)
Ölziehen: So verbessert Öl ziehen Deine Mundgesundheit
Loading... 8 Kommentare
  1. Irene Cassius am 15. April 2023

    Hallo zusammen! Ich mache bereits seit geraumer Zeit das Zungenschaben und interesseiere mich auch für das Ölziehen. Nun meine Frage: Sollte ich das Ölziehen vor dem Schaben machen oder danach? Mein Instinkt sagt mir danach…Liebe Grüße. Irene

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 16. April 2023

      Liebe Irene,

      Dein Instinkt ist richtig: Du solltest das Ölziehen nach dem Zungenschaben durchführen. So spülst Du Deinen Mund zum Schluss aus und entfernst alle Rückstände.

      Liebe Grüße 🙂

      Antworten
  2. Thora am 2. Mai 2023

    Hey! Das ist glaube ich der erste Artikel zu dem Thema, in dem Öl ziehen nicht als Heilmittel für alles dargestellt wird. In manchen Artikeln wird das so behandelt, als ob man mit Öl alles heilen, alles entgiften alle Probleme lösen kann. Hier gehts in erster Linie um die Mundhesundheit, das leuchtet mir ein. Von daher, Daumen hoch 🙂

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 3. Mai 2023

      Liebe Thora,

      schön, dass Dir der Artikel zum Thema Ölziehen gefallen hat. Vielen Dank für Dein Feedback! In naher Zukunft folgt ein Testbericht zu den besten Ölen fürs Ölziehen – schaue also gerne wieder in unserem Portal vorbei.

      Viele Grüße 🙂

      Antworten
  3. Vera Fritz am 7. Mai 2023

    Hallo zusammen, wie lange dauert es bis Ölziehen wirkt? Muss man es dafür länger anwenden?

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 27. Mai 2023

      Hallo Vera,

      das Ölziehen wirkt in der Regel nach 15 bis 20 Minuten. Die ideale Dauer für das Ölziehen beträgt also mindestens 20 Minuten. So lange braucht die antibakterielle Flüssigkeit – also das Öl –, um alle schädlichen Bakterien in der Mundhöhle und den Zahnfleischtaschen zu erwischen. Hältst du es nicht so lange durch, kann die Kur nicht ihre volle Wirkung entfalten. Da du mit dem Ölziehen Schadstoffe bindest, solltest du es nicht runter schlucken oder damit gurgeln – das wäre kontraproduktiv 🙂

      Viele Grüße und viel Erfolg!

      Antworten
  4. lutz am 12. Mai 2023

    interessanter artikel! meine freundin macht ölziehen und ich dachte immer, das bringt doch nix. scheint aber tatsächlich gesundheitliche vorteile zu haben. werde ich mal ausprobieren, kann ja nicht schaden 😉

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 13. Mai 2023

      Lieber Lutz,

      schön, dass Dir der Artikel das Thema Ölziehen nähergebracht hat. Berichte uns gerne, wie es mit der Ölkur für Deine Zähne läuft!

      Liebe Grüße 🙂

      Antworten
Verfasse einen neuen Kommentar

Hast Du selbst Erfahrungen mit diesen Thema gemacht, hast eine Frage dazu oder möchtest uns bzw. unseren Lesern etwas mitteilen?