☰ Menü

Ursachen für Zahnfleischbluten: Diese Gründe führen zu Zahnfleischblutungen

8 Kommentare

Je schneller Du die Ursachen von Zahnfleischbluten erkennst, desto besser kannst Du dagegen vorgehen. Meist liegt eine Zahnfleischentzündung vor, die sich durch Blutungen bemerkbar macht. Doch es gibt eine Reihe weitere Gründe, wie beispielsweise eine Mangelernährung, Vorerkrankungen oder die Einnahme von Medikamenten.

Das Wichtigste in Kürze 🤓

  1. Welche Erkrankungen begünstigen Zahnfleischbluten?

    Bei bestimmten Vorerkrankungen kann es zu Zahnfleischblutungen kommen. Dazu gehören beispielsweise Diabetes und HIV. Lies hier, welche Krankheiten für Zahnfleischbluten verantwortlich sein können.

  2. Kann eine Ursache für Zahnfleischbluten in der Ernährung liegen?

    Eine Mangelernährung kann durchaus zu Zahnfleischbluten führen. Besonders, wenn Vitamin C und Eiweiße fehlen, ist das wahrscheinlich. Erfahre hier mehr zu Zahnfleischbluten durch eine Mangelernährung.

  3. Leiden Frauen öfter unter Zahnfleischbluten?

    Hormonelle Veränderungen können eine Ursache von Zahnfleischbluten sein und davon sind in erster Linie Frauen betroffen. In der Schwangerschaft, Pubertät und den Wechseljahren kommt es deshalb häufiger zu Zahnfleischblutungen. Lies hier, wie hormonelle Veränderungen mit Zahnfleischbluten zusammenhängen.

Symptome einer Erkrankung des Zahnfleischs

Zahnfleischbluten hängt oft mit einem erkrankten Zahnfleisch zusammen. Dabei verändert sich die Mundschleimhaut und es kann neben Zahnfleischblutungen zu folgenden Symptomen kommen:

  • schmerzempfindliches Zahnfleisch
  • gerötetes Zahnfleisch
  • geschwollenes Zahnfleisch

Liegen diese Anzeichen bei Dir vor, bedarf es einer Behandlung durch den Zahnarzt.

❗️ Hinweis: Bei Rauchern wird das Zahnfleisch nicht mehr so gut durchblutet. Daher kommt es bei ihnen nicht immer zu Zahnfleischblutungen, obwohl eine Entzündung vorliegt. Aus diesem Grund wird eine Zahnfleischentzündung erst spät erkannt.

Mehr zum Thema

Zahnfleischbluten als Symptom für Zahnfleischentzündungen

Eine häufige Ursache von Zahnfleischbluten ist eine Zahnfleischentzündung.

Die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten liegt in einer Entzündung des Zahnfleischs. Dem liegt ein Ungleichgewicht der Mundflora zugrunde. Bei jedem Menschen ist die Zusammensetzung der Mikroorganismen im Mundraum individuell. Doch eine unzureichende Mundhygiene kann dazu führen, dass sich Bakterien vermehrt ausbreiten. Das hat Folgen für Deine Zahngesundheit. Es kann zu folgenden Erkrankungen kommen:

  • Gingivitis: Bei einer Zahnfleischentzündung nisten sich zwischen Zahn und Zahnfleisch Bakterien ein und rufen eine Entzündung hervor. Diese führt zu Zahnfleischbluten.
  • Parodontitis: Bei einer Parodontitis handelt es sich um die Folge einer unbehandelten Gingivitis. Die Infektion wird chronisch und befällt auch die Kieferknochen. Das kann zu starkem Zahnfleischbluten ohne Grund oder Berührung führen und hat in kurzer Zeit auch Schäden am Zahnhalteapparat zur Folge.

👍 Tipp: Als Mittel gegen eine Zahnfleischentzündung haben sich Mundspülungen, wie die von Chlorhexamed und Meridol, bewährt. In unserem Vergleich der Mundspülungen gegen Zahnfleischentzündungen erfährst Du, wie sie wirken.

Mundspülungen gegen Zahnfleischentzündungen

Angebot
Chlorhexamed Tägliche Mundspülung, 500 ml für die tägliche Pflege und Reinigung mit Mundwasser antibakteriell
Chlorhexamed Tägliche Mundspülung, 500 ml für die tägliche Pflege und Reinigung mit Mundwasser antibakteriell
Chlorhexamed Tägliche Mundspülung spendet frischen Atem und enthält keinen Alkohol; Das Mundwasser enthält die bewährte Chlorhexidin-Formel
9,99 EUR −0,29 EUR 9,70 EUR

❗️ Hinweis: Eine Zahnfleischentzündung solltest Du auf jeden Fall vom Zahnarzt untersuchen lassen. Eine Behandlung kann Folgeschäden verhindern.

👍 Tipp: Um eine Gingivitis oder Parodontitis zu verhindern, solltest regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen. Dabei werden die Beläge gründlich entfernt und die Zahnzwischenräume gereinigt. Eine professionelle Zahnreinigung solltest Du ein- bis zweimal pro Jahr vom Zahnarzt durchführen lassen.

Mechanische Verletzungen der Mundschleimhaut

Doch nicht nur eine unzureichende Mundhygiene führt zu Zahnfleischentzündungen. Auch durch mechanische Einwirkungen kann das Zahnfleisch verletzt werden. Wird die Wunde durch Bakterien befallen, kann sich das Zahnfleisch entzünden und das führt folglich zu Blutungen.

Während der Mundhygiene kann es relativ schnell zu Verletzungen der Mundschleimhaut kommen. Bei der falschen Anwendung mit Zahnseide oder bei der Nutzung einer Zahnbürste mit zu harten Borsten passiert das leicht. Doch nicht nur bei der Mundhygiene, sondern auch beim Essen besteht ein Verletzungsrisiko. Bei zu heißen Getränken und Speisen wie auch beim Genuss harter, kantiger Lebensmittel, wie einer Brotkruste, kommt es zu Verletzungen am Zahnfleisch.

Erkrankungen als Ursache von Zahnfleischbluten

Liegen bei Dir bestimmte Vorerkrankungen vor, ist die Wahrscheinlichkeit höher, öfter unter Zahnfleischbluten zu leiden. Es kann ein Symptom einer Grunderkrankung sein, wie beispielsweise

Als Ursache für Zahnfleischbluten kommen auch Vorerkrankungen in Betracht.
  • Diabetes: Bei Diabetes ist der Zuckergehalt im Speichel höher. Das macht es Bakterien leicht, sich in den Zwischenräumen der Zähne anzusiedeln.
  • HIV-Erkrankung: Es kommt häufig zu Zahnfleischbluten und das Zahnfleisch schwillt an.
  • Leukämie: Bei Blutkrebs neigst Du zu Blutungen und das schließt auch Zahnfleischbluten mit ein.
  • Hämophilie: Ist in Deinem Körper die Blutgerinnung verlangsamt, blutet das Zahnfleisch schneller.

Auch weitere Krankheiten, wie eine Pilz- bzw. Virusinfektion oder Allergien, können das Risiko für Zahnfleischblutungen erhöhen. Zudem kann die Ursache für Zahnfleischbluten in der Leber liegen. Bei einer Lebererkrankung mit schlechter Blutgerinnung, wie einer Leberzirrhose, ist das möglich.

❗️ Hinweis: Sollte bei Dir keine dieser Krankheiten bekannt sein, Du aber öfter Zahnfleischbluten haben, solltest Du das abklären lassen. Sprich am besten Deinen Hausarzt darauf an.

Mangelernährung

Fehlen Deinem Körper bestimmte Nährstoffe, kann es auch bei der Mundgesundheit zu Problemen kommen. Als Ursache von Zahnfleischbluten kommt ein Mangel an Vitamin C und Eiweißen ins Spiel. In dem Fall solltest Du auf eine ausgewogene Ernährung achten. Um kurzfristig Abhilfe zu schaffen, kannst Du auf Nahrungsergänzungsmittel, wie die von gloryfeel und Vitamaze, setzen.

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C

👍 Tipp: Es kann auch sein, dass Du einfach nur zu wenig trinkst. Durch die zu geringe Flüssigkeit bildet sich weniger Speichel und die Mundflora gerät aus dem Gleichgewicht. Die Bakterien werden nicht regelmäßig herausgespült. Versuche über den Tag verteilt, etwas mehr Wasser zu trinken.

Rauchen als Risikofaktor

Zudem gibt es einen weiteren Risikofaktor und das ist das Rauchen. Als Raucher hast Du ein höheres Risiko für eine schwere Parodontitis. Die Blutgefäße verengen sich und die Durchblutung des Zahnfleischs wird gestört. Zusätzlich führt Rauchen zur Schwächung der Abwehrkräfte und Bakterien können sich schneller ausbreiten. Aus diesen Gründen solltest Du Dich in regelmäßigen Abständen Deinem Zahnarzt vorstellen, der Deine Zähne und das Zahnfleisch gründlich untersucht.

Video: Zahnfleischbluten – Ursachen, Therapie und Tipps

Hormonelle Veränderungen

Bei Frauen sollte man auch einen Blick auf mögliche hormonelle Veränderungen werfen. In der Schwangerschaft, Pubertät und in den Wechseljahren kann das vorkommen. Die hormonellen Veränderungen gehen häufig mit Begleiterscheinungen einher, die auch die Mundflora betreffen:

  • Gewebe im Mundraum schwillt an und blutet leichter
  • Bakterien siedeln sich leichter an und können zur Gingivitis führen

👍 Tipp: Besonders in der Frühschwangerschaft kann es leicht zu Zahnfleischbluten kommen, wenn Du Deine Zähne putzt. Der Grund: Das Zahnfleisch wird stärker durchblutet.

Medikamente

Viele Medikamente haben Nebenwirkungen. Auch Zahnfleischbluten gehört bei manchen Mitteln dazu und kommt daher als Ursache für Zahnfleischbluten in Betracht. Medikamente gegen

  • Epilepsie
  • Immundepressiva und
  • blutdrucksenkende Mittel

zählen dazu. Manche darin enthaltenen Wirkstoffe erhöhen das Risiko für Zahnfleischblutungen.

Blutverdünnende Medikamente gegen Thrombosen und Herzinfarkt führen dazu, dass das Zahnfleisch leichter und stärker blutet. Es kann eine der Ursachen von starkem Zahnfleischbluten sein. In dem Fall ist eine vorsichtige, aber dennoch gründliche Mundhygiene besonders wichtig. In unserem Ratgeber erhältst Du Tipps zum richtigen Zähneputzen und geeigneten Produkten zur Zahnpflege.

👍 Tipp: Kommt das blutende Zahnfleisch von einer der genannten Medikamente und beeinträchtigt Dich stark, solltest Du mit Deinem Arzt über eine alternative Behandlung sprechen.

FAQ zum Thema: Zahnfleischbluten Ursachen

Warum blutet Zahnfleisch?

Die Ursachen für Zahnfleischbluten sind vielfältig. Häufig liegt der Grund in einer Zahnfleischentzündung. Es können allerdings auch Vorerkrankungen vorliegen, die das Risiko für Zahnfleischblutungen erhöhen. Zudem sind Mangelernährung und die Einnahme bestimmter Medikamente weitere Risikofaktoren. Bei ständigem Zahnfleischbluten solltest Du die Ursache durch den Zahnarzt auf jeden Fall abklären lassen.

Auf welchen Mangel deutet Zahnfleischbluten hin?

Bei ständigem Zahnfleischbluten kommt als Ursache eine Mangelernährung in Betracht. Das ist ein Zeichen, dass Deinem Körper Vitamin C und Eiweiße fehlen. Vermutest Du das in Deinem Fall, solltest Du auf eine ausgewogenere Ernährung achten. Bei Bedarf kannst Du auch Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Warum kommt es in der Schwangerschaft zu Zahnfleischbluten?

Hormonelle Veränderungen können eine Ursache von Zahnfleischbluten sein und das ist auch in der Schwangerschaft der Fall. Das Zahnfleisch wird besser durchblutet und kann auch schneller anfangen, zu bluten. Beim Zähneputzen solltest Du etwas vorsichtiger, aber dennoch gründlich vorgehen und bei Unsicherheiten Deinen Zahnarzt konsultieren.

Wann hört Zahnfleischbluten auf?

Die Blutung am Zahnfleisch sollte nach einigen Minuten wieder aufhören. Die Entzündung selbst braucht ein paar Tage, bis sie vollständig abgeklungen ist. Sollte sie nach eine Woche noch nicht weg sein, bedarf es einer Behandlung durch den Zahnarzt.

Wann sollte man bei Zahnfleischbluten zum Arzt?

Wenn Du häufig unter Zahnfleischbluten leidest oder Dein Zahnfleisch ohne Grund blutet, ist der Besuch beim Zahnarzt notwendig. Auch wenn Fieber und Schmerzen hinzukommen, solltest Du Dich beim Zahnarzt vorstellen.

Quellen und weiterführende Links

PS: Dein Feedback ist uns wichtig. Bitte kommentiere oder bewerte diesen Artikel, damit wir in Zukunft noch besser werden können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5 Sternen)
Ursachen für Zahnfleischbluten: Diese Gründe führen zu Zahnfleischblutungen
Loading... 8 Kommentare
  1. Ashley am 12. März 2023

    Hey!
    Kurz zum Themen verletztes Zahnfleisch: Als ich das erste Mal Zahnseide genutzt habe, war ich da wohl zu grob und habe mich da am Zahnfleisch verletzt. Das kann also relativ schnell passieren! Aber es hat kurz nur geblutet, sonst hat sich das nach ein paar Tagen wieder gegeben.

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 13. März 2023

      Liebe Ashley,

      ja, es kann schnell passieren, dass man sich am Zahnfleisch verletzt. Gut, dass das Zahnfleischbluten schnell wieder abgeklungen ist.

      Liebe Grüße 😊

      Antworten
  2. Swea am 2. April 2023

    Interessant das mit dem Wassertrinken – werde ich mal verstärkt drauf achten 🙂

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 3. April 2023

      Liebe Swea,

      ja, schon kleine Veränderungen können bei Zahnfleischbluten helfen.

      Alles gute und liebe Grüße 😊

      Antworten
  3. Grace W. am 20. April 2023

    Hallo zusammen,

    ich hatte in den Wechseljahren vor allem mit schmerzempfindlichen Zahnfleisch und manchmal auch Blutungen am Zahnfleisch zu tun. Seit dem die vorbei sind, geht es wieder besser. Lag also wahrscheinlich wirklich an den Hormonen…

    Liebe Grüße
    Grace

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 21. April 2023

      Liebe Grace,

      durch die hormonellen Veränderungen kann es tatsächlich zu Problemen mit dem Zahnfleisch und den Zähnen kommen.

      Liebe Grüße 😊

      Antworten
  4. Alina Fieseler am 20. Mai 2023

    Hallo, ist denn Zahnfleischbluten immer ein schlechtes Zeichen?

    Antworten
    • zahnpflegetipps.org am 27. Mai 2023

      Hi Alina,

      es muss nicht direkt eine Zahnfleischentzündung die Ursache sein. Es kann jedoch ein Zeichen sein, dass etwas nicht stimmt. Starkes Zahnfleischbluten sollte immer mit einem Zahnarzt oder einer Zahnärztin abgeklärt werden. Auch regelmäßiges Zahnfleischbluten bedarf einer Klärung durch einen Zahnmediziner.

      Liebe Grüße

      Antworten
Verfasse einen neuen Kommentar

Hast Du selbst Erfahrungen mit diesen Thema gemacht, hast eine Frage dazu oder möchtest uns bzw. unseren Lesern etwas mitteilen?